Innovation

Innovation.

Wie wäre es mit einem Fleischsalat, der gefrier-tau-stabil ist, verpackt in 40g-Portionen, mit dessen Verpackung wir auch noch etwas zur Plastikvermeidung beitragen?

Wir haben eine Verpackungsidee, die den Kunststoffanteil bei den von uns hergestellten Produkten gegenüber der herkömmlichen Verpackung im Plastikbecher um bis zu 80 % reduziert.

Sie kennen die Verpackungen von Kräuterbutter, Wursterzeugnissen und Fertigsuppen/-Eintöpfen im Kunstdarm – wir denken die Idee weiter und können unsere Produkte für Sie im Kunstdarm füllen und portionieren.

Diese Art der Verpackung bringt zahlreiche Vorteile mit sich, ohne dass die Qualität des Produktes beeinflusst wird.

- Abfüllung in Kleinstportionen
- genauere Kalkulation
- besseres Handling
- weniger Warenverlust
- weniger Müll
- Kostenersparnis durch weniger Abfallentsorgung und Lizenzgebühren
- längere Haltbarkeit ohne Konservierung


Die Idee ist nicht grundsätzlich neu, jedoch gab es in der Vergangenheit keine hohe Akzeptanz dafür, Feinkostprodukte in einen Kunstdarm abzufüllen. Kräuterbutter, Wursterzeugnisse und Fertigsuppen sind mittlerweile in dieser Verpackung etablierte Produkte.

Bei den vorgenannten Produkten erwarten Sie immer eine stramm gefüllte Packung. Hierin lag bei Feinkostprodukten in der Vergangenheit das Problem, dass beim Öffnen einer stramm gefüllten Packung der Inhalt wegen des hohen Drucks in der Packung, mehr oder weniger unkontrolliert austritt. Diesen Umstand wissen wir zu verhindern und können Ihnen trotzdem eine stramm gefüllte Verpackung anbieten.

Einen weiteren Vorteil sehen wir in der Möglichkeit, alle Produkte einer Produktgruppe untereinander in einer Verkaufseinheit zu kombinieren und somit ein abwechslungsreiches Sortiment anzubieten, um eine möglichst breite Masse anzusprechen. Denn sind wir mal ehrlich: Wer hat nicht gerne Abwechslung auf dem Frühstückstisch?

Wir können z.B. eine aus drei Portionen à 50 g bestehende Kombipackung für Sie herstellen. Diese kann Produkte wie Fleischsalat, Eiersalat und Geflügelsalat enthalten. Selbstverständlich sind wir bei der Kombination der Produkte flexibel und richten uns ganz nach Ihren Wünschen.

Zuletzt möchten wir noch einige Fakten benennen, die dazu führen sollten, dieser Art der Verpackung die Möglichkeit zu eröffnen, sich durch Präsenz im Verkaufsregal dauerhaft zu etablieren.

Wir benötigen für das Verpacken von 1.000 kg Produkt in 50 g Portionen 12,3 kg Mono–Plastikmaterial (Darm). Um die gleiche Warenmenge in Plastikbecher zu 150 g bis 200 g zu verpacken, werden bis zu 73 kg Plastik benötigt.

Wir verwenden nur ca. 20 % der herkömmlichen Menge und sparen somit 80 % Plastik ein. Das Volumen des Plastikmülls reduziert sich auf 4-5 % gegenüber dem Plastikbecher.

Wünschenswert wäre die totale Vermeidung von Kunststoff bei Lebensmittelverpackungen. Dieser Wunsch ist derzeit unrealistisch und leider nicht zu erfüllen. Bis zur vollständigen Umsetzung des Einsatzes von „Bio-Kunststoff“ dürfte noch einige Zeit vergehen.

.

KL1KL2KL3